Sockelförderung

Förderung für die laufende Verbandsarbeit


Die Sockelförderung bekommen alle Mitgliedsverbände des KJR einmalig pro Haushaltsjahr. Die Höhe der Förderung richtet sich nach der Zahl der aktiven Mitglieder der Jugendorganisation.

Die Staffelung wird von der Vollversammlung beschlossen. Zur Zeit gilt:

  • 1 bis 50 Mitglieder je 20,45 Euro
  • 51 bis 100 Mitglieder je 19,43 Euro
  • 101 bis 200 Mitglieder je 16,36 Euro
  • 201 bis 500 Mitglieder je 7,67 Euro
  • 501 bis 2500 Mitglieder je 6,14 Euro

Verdeutlichen lässt sich dies an folgendem Rechenbeispiel: Ein Verband hat im Jahr 2015 74 aktive Mitglieder. Dann erhält er 50 mal 20,45 Euro und 24 mal 19,43 Euro. Das ergibt somit eine Sockelförderung von 1.488,82 Euro für das Jahr 2015, die der Jugendverband zur Budgetselbstverwaltung in zwei Raten überwiesen bekommt.

Die Sockelförderung dient als Finanzierung für die laufende Jugendverbandsarbeit. Dazu gehören alle Ausgaben, die für die Arbeit notwendig und sinnvoll sind: Verpflegung für Sitzungen, Fahrtkosten, Bastel- und Büromaterial, Raummieten, Personalkosten oder größere Anschaffungen können aus der Sockelförderung bezahlt werden.

Aus der Sockelförderung können aber auch Aktionen des Jugendverbandes gefördert werden, wie z.B. Sommerfeste, Weihnachtsfeiern oder Ausflüge. Es ist auch möglich, Veranstaltungen, die im Bereich Aktivitätenförderung in Anrechnung gebracht werden, zusätzlich aus der Sockelförderung zu finanzieren.

Sonst noch zu beachten:

Die Sockelförderung darf keinem anderen Zweck als der Jugendverbandsarbeit zugutekommen. Das heißt: Spenden oder eine Weitergabe der Mittel sind nicht möglich. Wichtig ist, dass Ihr in den zuständigen Gremien Eures Jugendverbandes gemeinsam entscheidet, wofür das Geld verwendet wird und diese Beschlüsse und ihre Notwendigkeit auch im Nachhinein einem Dritten gegenüber (also im Zweifelsfall uns) nachvollziehbar begründen könnt.

Harte Alkoholika oder Tabakwaren können nicht in Anrechnung gebracht werden - ansonsten gibt es in diesem Förderbereich absichtlich wenig Vorgaben, um allen Mitgliedsverbänden in ihrer Unterschiedlichkeit gerecht zu werden!

Die Sockelförderung wird während des Jahres zur Budgetselbstverwaltung an den Jugendverband überwiesen und muss zum 31.1. des Folgejahres abgerechnet werden.

Wenn die Sockelförderung im laufenden Jahr nicht ausgegeben wird, können 100% davon ins Folgejahr übertragen werden. Im Laufe des Folgejahres müssen die übertragenen Mittel ausgegeben werden.